Sonntag, 20. Juni 2010

Gegebenheiten des Lebens



Dies ist die wahre Freude im Leben - benutzt zu werden für einen Zweck, den man selbst als einen mächtigen erkennt, vollständig aufgebraucht zu sein, bevor man auf den Müllhaufen geworfen wird. Eine Naturkraft zu sein, statt ein kleiner, fiebernder, egoistischer Klumpen der Wehleidigkeit und des Jammerns, der sich beschwert, dass die Welt sich nicht aufopfern will, ihn glücklich zu machen.

George Bernard Shaw


Alles verändert sich und wandelt sich von einer Form zur anderen.

Es gibt keine einzige verlässliche Konfiguration dessen, wie die Dinge sind oder wie sie sein sollen oder wie sich entwickeln werden. Stattdessen gibt es unbegrenzte und unendliche Möglichkeiten, und genau das bewegt auch unsere eigene Seele.

Alles ist eifrig damit beschäftigt zu werden, was es ist. Alles wird zu dem, was es werden soll, ungeachtet aller Beeinträchtigungen und Konflikte.

Nichts ist jemals vollkommen oder fertig. Alles ist ein fortlaufender Prozess, besonders wir selbst.

Die Vergangenheit von Dingen und Menschen beeinflusst stark ihre gegenwärtige Situation, doch muss sie nicht ihre Zukunft determinieren.

Veränderung ist konstant.

aus: "Fünf Dinge die wir nicht ändern können und das Glück das daraus entsteht" von David Richo

Kommentare:

vintagetraeume hat gesagt…

Liebe Christine,

die Zukunft kann auch sehr schön sein.
* Ein Vorwärts stehts, nie ein Zurück *

Ich glaub Du brauchst Sonne. Wärme, damit das Fragen ohne Antworten des Verstehens nicht mehr im Raume steht.

Manchmal ist es eben wie es ist und bohren warum, wieso bringt uns dann nicht weiter.
Verzweifle nicht, die Sonne wird auch bald für Dich wieder scheinen!

Schicke liebe Grüße zu Dir und drück Dich mal

Antje

Rachel hat gesagt…

Liebe Christine,

wir sind es, die mit Hoffnung immer wieder in die Zukunft blicken, vieles wird all zu schnell Vergangenheit, einfach so beiseite geschoben und anderes wieder geht geradlinig an uns vorüber direkt auf das Ziel zu...

Danke für deine Gedanken..

herzlichst, Rachel

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Deine Zeilen machen mich nachdenklich.
Ja, und die Sonne wünsche ich Dir und uns allen auch ganz fest.
Elisabeth